Rede – Roman Kolbe

Roman_01Liebe Schalker Mitglieder, werter Vereinsvorstand und Aufsichtsrat,

mein Name ist Roman Kolbe, ich bin Mitglied beim FC Schalke 04 seit 1995, zudem langjähriges aktives Mitglied bei der Schalker Fan-Initiative sowie seit knapp zwanzig Jahren Redakteur beim Fan-Magazin „SCHALKE UNSER“.

Die Situation um den viagogo-Vertrag hat sich in den letzten Wochen extrem aufgeheizt. Aktionen und Reaktionen – sowohl von Vereinsseite als auch von viaNOgo-Seite – haben sich dabei immer mehr hochgeschaukelt und sich gegenseitig befeuert.

Zuletzt ist die Situation so eskaliert, dass sogar ein Mitglied gegen den eigenen Verein Klage einreichen wollte, um seinen Antrag hier und heute zur Beschlussfassung zu bekommen. Wohlgemerkt: Um in demokratischer Art und Weise über ihn abstimmen und die Mitglieder entscheiden zu lassen. Wollen die Mitglieder viagogo? Oder wollen sie viagogo nicht?

Der Verein bleibt weiterhin hart. Kein Einlenken in Sicht. Und es stellt sich unmittelbar die Frage: Warum weigert sich die Vereinsführung überhaupt mit einer solchen Vehemenz gegen diese Abstimmung?

Ganz abseits von allen Satzungsbegründungen wie etwa mit § 8.5, in dem dem Vorstand das operative Geschäft in eigener Verantwortung übertragen wird, muss sich doch auch unser Vorstand fragen: Wollen die Mitglieder viagogo oder wollen sie viagogo nicht?

Und wenn wir Mitglieder viagogo nicht wollen, was macht denn dann eigentlich unsere Vereinsführung? Handelt sie dann weiter gegen den Willen der Mehrheit der Mitglieder?

Insofern plädiere ich dafür, ein Stimmungsbild der Mitglieder hier und heute zu erzeugen.

Lasst uns darüber abstimmen! Ohne rechtliche Konsequenz. Es gibt nichts zu verlieren.

Glückauf!

Advertisements