Rede – Peter Basa

Peter_Basa_01Sehr geehrte Mitglieder,
Mein Name ist Peter Basa, bin 45 Jahre alt.
Ich bin Vorsitzender des Schalke Fan Club Blaue Gesellen Velbert, Mitglied seit Jahren im Supporters Club und Mitglied unseres FC Schalke 04 seit 1992.

Mir geht der Arsch hier gehörig auf Grundeis, aber ich MUSS hier stehen! Ich MUSS meine Rede halten!

Meine Verpflichtung hier zu reden ergibt sich aus dem erschütternden Umgang der Vereinsverantwortlichen in den letzten 6-12 Monaten mit den Fans und Mitgliedern!

Ich möchte ihnen exemplarisch Tobias hier vorstellen. (Tobias ist auf der JHV anwesend und steht auf, so dass er von allen gesehen werden kann)
Tobias ist 18 Jahre alt, Schüler, Mitglied im Fan Club Blaue Gesellen Velbert, Mitglied unseres FC Schalke 04, betreibt eine Internetseite zur Orientierung vieler Schalke Fans. Er organisiert und entwirft Choreomaterial, wie Fahnen etc., um unsere Mannschaft zu unterstützen und der Nordkurve Ausdruck zu verleihen. Er fährt zu allen Heimspielen und vielen Auswärtsspielen. Finanziert hat er sich über Taschengeld und Getränkekistenschleppen im Shop. Er macht das alles mit Stolz und Zuverlässigkeit, so dass auch ich mir an ihm gelegentlich gerne ein Beispiel nehme!
Und wie begegnen Sie (der Vorstand und Aufsichtsrat) diesem Jungen?
Beim Heimspiel letzte Saison gegen Hoffenheim verteilte er Informationsflyer, da er gegen die Zusammenarbeit mit Viagogo ist und für einen Informationsaustausch eintritt. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung wollte er. Der Flyer war frei von politischen Texten, weder rechts noch links radikal!
Ihn ließen Sie von zwei Erwachsenen Männern mit körperlicher Gewalt aus dem Stadion schmeißen!
ER musste sich anhören gegen Schalke zu arbeiten!
ER musste seinen Heimweg vorbei an Schwarzmarkthändlern auf dem Vereinsgelände antreten. Jene Schwarzmarkthändler die SIE (der Vorstand und Aufsichtsrat) nicht beseitigen lassen können, da IHNEN dazu Personal fehlt. Jenes Personal das Tobias soeben aus dem Stadion geschmissen hat!
Und warum das alles? Damit die scheinbaren Rechte IHRES „Partners“ geschützt werden!
Meinungsfreiheit, informationelle Selbstbestimmung, körperliche Unversehrtheit u.v.m. alles mit Füßen getreten!
Und ER, Tobias, ist kein Einzelfall!
SIE (Vorstand und Aufsichtsrat) erwarten doch nun nicht von mir, dass ich diesem Handeln zustimme und SIE entlaste?!
NEIN! Keine Entlastung für den Vorstand! Keine Entlastung für den Aufsichtsrat!
Ich appelliere an alle Mitglieder in sich zu gehen und zu prüfen, ob sie in der Lage sind DIESEN Vorstand und Aufsichtsrat tatsächlich zu entlasten.
Ich fordere: zeigt die rote Karte und keine Entlastung!
Glück auf!

Advertisements