Rede – Frank Zellin „Sach, watt kostet uns der Scheiß…!!!“

Frank_04Hallo Schalker,

mein Name ist Frank Zellin und ich bin Schalker seitdem ich denken kann.
Einige von Euch kennen mich als einen der Initiatoren der Aktion ViaNogo auf
Schalke.
Ich möchte mich im Vorfeld bei Allen bedanken, die mich und meinen Freund
Michl, bei der Aktion unterstützt und begleitet haben

Liebe ViaNOgo Aktivisten, lieber Michl !!!

– Ich bin stolz auf das Erreichte, wir haben was bewegt ! Auch wenn wir die aoMv nicht geschafft haben, dafür gab es Gründe.
Meinen Redebeitrag möchte ich auf das Thema Werte und Rechte eines
Vereinsmitglieds des FC Schalke 04 beschränken.
Zu den WERTEN, für mich sind es u.a. Ehrlichkeit, Vertrauen und Transparenz. Die Basis für ein gutes Miteinander. Diese WERTE kommen unserem Verein immer mehr abhanden.

Ganz EHRLICH: Ich bin maßlos enttäuscht – wenn ich sehe, dass es da jemanden gibt der aus Schalke eine Marke machen möchte. Sie, Herr Jobst  wissen offensichtlich nicht, was Schalke überhaupt ist. Es ist eben nicht Real Madrid, oder die UEFA, Herr Jobst, es ist Schalke, es ist Kultur, es  ist der Lebensinhalt vieler Tausender  Menschen in GE, in ganz Deutschland, in Europa und in der Welt.

Oder um es auf den Punkt zu bringen: Wir leben nicht nur Schalke, sondern wir lieben es auch !!! Und Herr Jobst wer Schalke nicht liebt, sollte Schalke verlassen !!!

Von daher verzeihe ich Ihnen ein Stück weit, weil Sie können es ja nicht wissen !!!
___________________________________________________________________________

#### kurze Unterbrechung meiner Rede, Bezug auf die Rede von A. Jobst (siehe letzte Seite)
___________________________________________________________________________

Wem ich es aber gar nicht verzeihen kann, und da bin ich sehr betroffen von,
das sind die Leute, die man Fan-Vertreter nennt,  oder die von uns in den AR gewählt wurden, die Leute die mit uns in der Kurve stehen !!!

Liebe Mitglieder, der Viagogo-Deal ist einstimmig durch den Aufsichtsrat gegangen !!!

Rolf Rojek, Uwe Kemmer und vor allem DU, Ingolf, ihr macht mich betroffen. Ich habe kein VERTRAUEN mehr.

Liebe Mitglieder, Liebe Fan Clubs. Die Transparenz ist ein enormer Wert !!!

Weder der Vorstand unseres Vereins, noch der SFCV waren bereit Euch Informationen über unsere Aktion zu geben.

Es gibt 22 Bezirksleiter, lediglich 04 waren bereit über unsere Aktion zu informieren, der Rest schwieg zu diesem Thema, bzw. redeten das Thema schön.

Wir wollten euch nur informieren, entscheiden solltet ihr selber !

Ihr seht, Werte wie EHRLICHKEIT, VERTRAUEN UND TRANSPARENZ werden mit Füßen getreten !!!

Nicht nur die WERTE , sondern auch die RECHTE werden mit Füßen getreten !!!

Unsere Satzung gibt mir das Recht eine ao MV zu planen, Sie, sehr geehrter Vorstand haben es mit allen Mitteln versucht zu verhindern !!!

–          Ablehnung der Unterschriftenaktion auf unserem Vereinsgelände
–          Einsatz von Bremer Wachdienst und Polizei
–          Tagesstadionverbote

Herr Dr. Buchta, sie sagten uns am 19.06.

„Es gibt Grenzen, und die sind seitens des Vereins in diesem Fall sicherlich überschritten worden!“

Herr Dr. Buchta, ich werde sie an diesem Statement messen !!!

Die Interessen eines zukünftigen Sponsors, werden von unserem Vorstand
vor die Interessen der eigenen Mitglieder gestellt!

Sie schützen VIAGOGO, und die eigene Mitglieder werden behandelt wie Verbrecher!

Wir haben 10 Anträge zur Jahreshauptversammlung eingereicht.

Wisst Ihr wie viele davon zugelassen wurden?

Ich sag´s Euch: KEIN EINZIGER!

Was glaubt Ihr, konnte davon wirklich keiner zugelassen werden ? Ich glaube das sehr

wohl, und mein Anwalt übrigens auch !!!

Nur mal so zur Info: Vorstand und Aufsichtsrat arbeiten beim Ablehnen der

Anträge Hand in Hand. Beispiel: Satzungsänderungsanträge: Der Vorstand

„verschleppt“ die Anträge und macht sie den Mitgliedern nicht bekannt. Und der

Aufsichtsrat lässt sie dann nicht zu, weil sie den Mitgliedern nicht bekannt

gemacht wurden.

Tolles Demokratie-Verständnis, Herr Tönnies. Demokratie, die ein Herr Peters auf Schalke auch nicht mehr kennt

Zum Schluß meiner Rede möchte ich Ihnen Herr Jobst sagen, das ihr sogenannter Spagat zwischen Tradition und Kommerz sehr schwierig ist. Da gebe  ich Ihnen Recht !

Nur bedenken Sie bitte, das Sie sich bei einem Spagat auch mal die Adduktoren reißen können !!!

Wir kämpfen gegen die Legalisierung des Schwarzmarktes

Wir sind gegen Kartenpreis Abzocke

Fragen Sie ihre Mitglieder,

Fragen Sie das höchste Gremium des Vereins,

ob sie Viagogo wirklich wollen oder nicht

weil das ist Demokratie

 

Sehr geehrter  Vorstand und AR, ich würde sie jetzt bitten genau zuzuhören!!!

Wir sind ein Arbeiterverein seit 1904

Gegründet, gelebt und geprägt von ehrlichen Malochern

Vererbt von Generation zu Generation

Lebensinhalt tausender Menschen

Ein Mythos

Unzerstörbar und unveränderbar

Niemand nimmt uns unseren Verein

Und niemand tritt Unser Leitbild mit Füßen

Wir geben dem Schwarzmarkt keine Chance

Denn wir achten unsere soziale Verantwortung füreinander

Wir sind eine Familie

Wir sind ein e.V., wir sind eine Demokratie

Wir haben das Recht gehört zu werden

Wir kämpfen gegen Ungerechtigkeit und Betrug

Wir lassen uns nicht missachten

Wir kämpfen gegen Viagogo

Wir kämpfen zum Wohle des Vereins, notfalls auch gegen die Vereinsführung

Denn wir stehen zu unserer Herkunft

Wir waren und bleiben ein Arbeiterverein


Gemeinsam gegen Viagogo – ViaNOgo

Unser Ziel – stoppt den Deal

 

Liebe Schalker,

ich bedanke mich für eure Aufmerksamkeit

GLÜCK AUF, WEIL ES UNSER LEBEN IST !!!

####

 Kurze Unterbrechung meiner Rede, Aussagen in Bezug auf die Rede von A.Jobst

1.)    Herr Jobst, sie sprechen die genaue Überprüfung an, hätten Sie auch schon beim Raul Spiel (27.7.) machen können, denn hier gibt es schon Tickets zu abnormen Preisen, obwohl der Deal leider zum 1.7. startet

2.)    Aussage Jobst in seiner Rede: Wenn wir Abzocke feststellen wird der Vertrag nicht verlängert !!!

Meine Antwort: Herr Jobst, das müssen Sie erst feststellen ? Herr Jobst Viagogo ist Abzocke

3.)    Kommentar AJ: wir haben die Möglichkeit den Deal nach zwei Jahren zu kündigen.

Herr Jobst in unserem Gespräch hatte ich sie gefragt: Mit den heutigen Erfahrungen, würden Sie den Deal noch einmal abschließen ? Aussage AJ: nach kurzem Innehalten, „JA, aber mit einer anderen Laufzeit, z.B. zwei Jahre, das ist übrigens der Grund warum das Protokoll so lange gedauert hat, er wollte diesen Satz so nicht im Protokoll. Herr Jobst sie haben nichts dazu gelernt !!!

4.)    Herr Jobst sie sagen durch die Deckelung von 100 %, wahren sie die Faninteressen. 46,48 € für einen Steher, und bis zu 130 € für die Kategorie 1. Das nennen Sie eine Faninteresse ???

5.)    Sie prostituieren sich für lächerliche 1,2 Mio pro Jahr an Viagogo. Meine Herren wir haben kein Einnahmeproblem, wir haben ein Ausgabenproblem.

6.)    Herr Jobst, jeder Vertrag ist kündbar !!! Fragen Sie die Mitglieder ob sie Viagogo wollen oder nicht, weil das ist Demokratie, nicht wahr Herr Peters.

7.)    Und sagen Sie uns, was kostet uns der Scheiß, wenn wir den Vertrag kündigen ???

8.)    Fragen in Bezug auf das Gerichtsurteil des OLG HH

–          Wer Viagogo hat, kann gegen andere online Händler nicht vorgehen (Ebay, Seatwave), das habe ich ihnen schon im Januar gesagt auf dem Kartenausschuß

–          Was macht die Arbeitsgruppe Schwarzmarkt ab Montag ? Herr Jobst sie haben keine rechtliche Handhabe mehr gegen den Schwarzmarkt vorzugehen

–          Was passiert mit dem Geld, was sie für die Bekämpfung des Schwarzmarktes einsetzen wollten, von Geldern des Viagogo Deals, weil jetzt brauchen Sie es nicht mehr

Leider gab es keine Antworten, sondern nur blablabla !!!

Advertisements