Offener Brief zur Zusammenarbeit des FC Schalke 04 mit Viagogo

03. Juli 2013

Breiter Protest gegen Viagogo. Wann reagiert der Vorstand?

Sehr geehrte Herren im Vorstand,
sehr geehrter Herr Tönnies,

im Vorfeld der JHV unterschrieben bereits mehrere tausend Mitglieder gegen die Partnerschaft mit Viagogo.

Bei der Jahreshauptversammlung am 29.06.2013 gab es erneut unüberhörbare Proteste gegen die Zusammenarbeit mit dem Ticketdealer Viagogo. Über 80% der Mitglieder sprachen sich nicht nur bei der Abstimmung gegen Viagogo aus. Die Versammlung musste mehrmals unterbrochenwerden, weil Anti-Viagogo-Sprechchöre durch die Arena hallten.

Was danach passiert ist, können wir gar nicht in Worte fassen, mehrere Hundert E-Mails und Nachrichten erreichten uns seit der JHV und sprechen eine mehr als deutliche Sprache.
In keinem Gespräch, in keiner E-Mail gibt es Verständnis für die Abzocke unseres Vereins in Zusammenarbeit mit Viagogo. Die Leute sind entsetzt, wütend, traurig und fühlen sich ausgebeutet.
Uns erreichten Rückmeldungen aus allen Teilen des Stadions, egal ob von VIPs,Stehplatzgängern, Kritikern und sogar von S04-Mitarbeitern, die hinter vorgehaltener Hand ihr Unverständnis äußern. Selbst von Liga-Konkurrenten erhielten wir Beileidsbekundungen!

Alle sind sich einig: Dieser Deal geht zu weit!

Der Vorstand hat die Grenze des guten Geschmacks überschritten und die Kommerzialisierungsschraube weit, sehr weit überdreht!

Sie haben mit diesem Deal einiges an Vertrauen kaputt gemacht und den S04 in ein sehr negatives Licht gerückt.

Was braucht es noch, damit Sie endlich einlenken?

Wie lange wollen Sie noch die Atmosphäre und die Stimmung in unserer Arena mit diesem unnötigen Thema belasten?

Was hindert Sie daran, einzusehen und zuzugeben, dass es ein Fehler war, einen Deal mit diesem
Zweitmarkthändler einzugehen?

Reagiert endlich, kündigt diesen unsäglichen Vertrag und hört auf, die Stadiongänger abzuzocken!

Mit vereinskameradschaftlichen Grüßen

die Fan-Initiative viaNOgo

Advertisements