Stellungnahme der im Bezirk 18 organisierten Fanclubs zur Kooperation mit Viagogo

Anlässlich unserer Bezirksversammlung am 15.02.2013 wurde die Zusammenarbeit mit Viagogo ergebnisoffen diskutiert. Außer dem Geldzufluss von insgesamt ca. 1,2-1,5 Millionen Euro jährlich wurden keine Argumente für eine Zusammenarbeit gefunden, dafür sehr viele beeindruckende Argumente und Ansichten dagegen.

Die Versammlung kam zu folgendem Ergebnis:

Die Zusammenarbeit mit Viagogo wird seitens der im Anschluss unterzeichnenden Fanclubs des Bezirks 18 strikt abgelehnt.

Begründung:

  • Zweitmarkt zu erhöhten Preisen ist und bleibt Schwarzmarkt!
  • Weiter stetige Bekämpfung von allen Seiten des Schwarzmarktes, auch wenn es nicht zu einem 100%-Erfolg führen kann und wird.
  • Es gibt bereits eine faire Plattform seitens des Vereins, um die eigene Karte anderen Fans zukommen lassen zu können (fairer Zweitmarkt).
  • Tickets zu überhöhten Preisen zu verkaufen bzw. verkaufen zu lassen, verstößt gegen das Leitbild und entspricht nicht der kommunizierten sozialen Verantwortung des Vereins!
  • Das Verhalten des Vorstandes passt nicht zu einem Kumpel- und Malocherclub und schadet somit auch dem Namen bzw. dem Ruf des FC Schalke 04. Die Zusammenarbeit mit diesem fragwürdigen „Partner“ passt nicht zu einem etablierten Traditionsverein.
  • Der Geldzufluss von ca. 1,2 bis 1,5 Millionen Euro jährlich können das Wohl und Wehe des Vereins nicht alternativlos bewegen und steht in keinem Verhältnis zum Verlust immaterieller Werte wie dem Vereinsimage.
  • Unter betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten ist der Vertrag mit Viagogo im Verhältnis zum Gesamtumsatz des Vereins eher vernachlässigbar. Es stellt sich uns daher die Frage, was überhaupt mit dieser zeitlich befristeten Zusammenarbeit bezweckt werden soll? Ist es vielleicht eher das Ziel der Verantwortlichen, die Möglichkeit weiterer Preissteigerungen durch Analyse des „Zweitmarktes“ auszuloten?
  • Das Kartenpreisniveau am oberen Limit zu orientieren wird die seit Generationen gewachsene Fankultur auf Schalke unnötig weiter gefährden und damit letztendlich dem gesamten Verein schaden!

Die nachfolgend genannten Fanclubs des Bezirks 18 sehen ureigenste Faninteressen durch den Vertrag konterkariert und fordern daher:

  • Die juristische Überprüfung von Rücktrittsmöglichkeiten mit dem Ziel einer schnellstmöglichen Auflösung des Vertrages. Auch unter Inkaufnahme einer Vertragsstrafe, die ggfs. durch Beschlüsse der MV aufgefangen wird.
  • Weiterführung der Bekämpfung des kompletten Schwarzmarktes ohne Ausnahmeregelung.
  • Rückführung der Kartentauschbörse in die Verantwortung des Vereins.

Unterzeichnende Fanclubs des Bezirkes 18 des SFCV:

Altmeister Krefeld 1983 e.V. (Fanclub Nr. 014)
Altstadtknappen Düsseldorf (Fanclub Nr. 1103)
Bergische Knappen Remscheid (Fanclub Nr. 412)
Blaue GEsellen Velbert 2002 e.V. (Fanclub Nr. 621)
Blau-Weisse-Haubitzen (Fanclub Nr. 904)
Das Schalke GEsindel auf Achse e.V. (Fanclub Nr. 905)
Die Düsseldorf Internationalen (Fanclub Nr. 562)
Die Rheinknappen (Fanclub Nr. 1010)
Dio Knappen Krefeld (Fanclub Nr. 1141)
Dormagener Knappen (Fanclub Nr. 481)
Fan Club Rheinland 1991 (Fanclub Nr. 098 )
GEtreue 04 (Fanclub Nr. 754)
Grafschafter GEleucht Moers (Fanclub Nr. 497)
Klutis Ennepetal (Fanclub Nr. 68 )
Königsblau Rade 92 (Fanclub Nr. 149)
Lot Jonn Königsblau (Fanclub Nr. 616)
Royal-Blue-United (Fanclub Nr. 1008 )
Schalker Dampflok 1904 (Fanclub Nr. 1136)
Schalker Freunde Leichlingen e.V. (Fanclub Nr. 1062)
Schalker Freunde Moers (Fanclub Nr. 1137)
Schalker Jonges Düsseldorf (Fanclub Nr. 147)
Supporters Berger Feld (Fanclub Nr. 1150)
Wülfrath ´89 (Fanclub Nr. 058)

Advertisements