Kommando 102 über viagogo

Der Schalke Fanclub Kommando 102 hat eine super Einführung in die viagogo-Thematik verfasst. Deshalb an dieser Stelle ein Repost – das Original findet ihr hier.

In der Winterpause hat unsere Schalker Vereinsführung einstimmig in Vorstand und Aufsichtsrat einen Vertrag mit der Online-Ticketbörse Viagogo beschlossen. Viagogo wird ab dem 01.07.2013 offizieller Ticketpartner von Schalke 04. Dies spült dem Verein drei Jahre lang 1,2 Mio. Euro jährlich in die Kassen.

Im Gegenzug erhält das Unternehmen Viagogo von Schalke pro Saison zu 10 ausgewählten Spielen je 300 Karten (die Spiele bestimmt der Verein). Zusätzlich geht die bestehende 1:1 Kartentauschbörse von Schalke 04 an Viagogo über. Dort soll es dann ab dem 01.07.2013 jedem möglich werden, seine Tickets mit einem Aufpreis von maximal 100% anzubieten. Hinzu kommen Gebühren in Höhe von 10% für den Verkäufer und 15% für den Käufer.

Schalke 04 will und muss dazu seine AGB’s ändern, die derzeit unter 5.1. lauten: „…Dem Ticketerwerber ist es daher nicht gestattet: a) Tickets zu einem höheren als dem Verkaufspreis des Veranstalters zu veräußern, wobei die eigenen Transaktionskosten einschließlich Versandkosten des Ticketerwerbers hinsichtlich der Kaufpreishöhe unberücksichtigt bleiben…“

Die offizielle Begründung:

Schalke 04 fehlen die Ressourcen den Schwarzmarkt effektiv zu bekämpfen. Daher habe man sich entschlossen, den Zweitmarkt, wie das nun in der offiziellen Vereinssprache heißt, über einen autorisierten Online-Ticketmarkt zu bedienen. Man lege Viagogo Regeln auf, womit der Zweitmarkt zukünftig kontrollierbar würde.

Noch 2009 ist Schalke 04 gegen einen ähnlichen Online-Tickethändler (Seatwave) gerichtlich vorgegangen und hat diesen Prozess sogar gewonnen. Damals ließ sich unser Finanzvorstand Peter Peters deutschlandweit in der Presse feiern. Am 03.05.2012 hieß es auf der Homepage von Schalke 04 noch: „S04 warnt vor Schwarzhandel. Gewerbliche Händler sollen keine Chance haben sich an S04-Tickets zu bereichern!“

Mehr dazu hier in einem Artikel des Wallstreet Journals.

Nicht nur aufgrund dieses plötzlichen Gedankenumschwungs hat sich Euer Kommando-Vorstand in den letzten Wochen auf Kartenausschusssitzungen und SFCV-Gesprächsrunden herumgetrieben, sich intensiv informiert und wird dies auch weiterhin tun, da wir diesem Thema von Anfang an sehr skeptisch gegenüberstanden und hier einen Verstoß gegenüber dem Leitbild sehen, sowie einen Bruch in der Fankultur erwarten.

Wir stellen fest, dass sich an der Basis massiver Unmut und Widerstand breitmacht.

Vermutlich aufgrund des entstehenden öffentlichen Drucks, hat sich die vereinsseitige Argumentation hinsichtlich Viagogo in den letzten Wochen gewandelt. Mittlerweile versucht man uns Fans glauben zu machen, man wolle mitnichten vor dem Schwarzmarkt kapitulieren, sondern diesen mithilfe von Viagogo besser kontrollieren und bekämpfen. Gleichzeitig appelliert der S04-Vorstand an den „echten Schalkefan“ Viagogo doch einfach nicht zu nutzen.

Wir halten diese vereinsseitige Argumentation für absurd und heuchlerisch. Auch der vergleichweise geringe Sponsoringertrag von 3,6 Mio. über drei Jahre kann nicht der Grund für diesen Sinneswandel sein.

Schalke versucht offensichtlich, die bisherige Kartenstruktur komplett zu wandeln, über den Fan langfristig den Kartenmarkt zu öffnen, den Handel mit Karten Stück für Stück zu liberalisieren sowie die Preisschraube durch die Gesetze des freien Marktes hochzudrehen.

Das Publikum wird sich verändern. Stadionbesucher mit geringerem Einkommen oder unliebsame, nonkonforme Besucher werden langfristig aus der Arena gedrängt.

Wir haben damit zu rechnen, zukünftig immer jemand anderen neben oder bei uns zu haben. Auch Fans anderer Vereine oder unerwünschte Prolls. Nicht mehr die Freunde oder Bekannten des sonstigen Sitznachbarn der grade vielleicht einmal nicht kann.

Es gibt Kunden, die sich bereits vorgenommen haben, Viagogo als Ausgleich der laufenden Kartenpreiserhöhung zu nutzen. Als Dauerkartenbesitzer, der nicht mehr in der Lage ist die radikalen Preiserhöhungen der letzten Jahre zu verkraften, kann ich es zukünftig dank Viagogo sogar schaffen, meine Ticketkosten komplett zu refinanzieren und 6 Spiele quasi umsonst schauen. Die Chancen, für unsere Freunde, Bekannten und Verwandten an 1:1-Karten zu kommen, werden auf ein Minimum schwinden. Mit der derzeit existierenden Tauschbörse klappt das bei Einzelkarten fast immer, wenn man es nur will.

Schalke kapituliert, will die Prozess- und Personalkosten der Schwarzmarktbekämpfung auf Kosten der Fans einsparen und gleichzeitig hilfreiche Informationen darüber gewinnen, was man preislich noch alles mit uns machen kann. Das bedeutet: „Fans raus, Kunden rein.“ Unsere Dauerkarten werden zu Spekulationsobjekten.

Mehr dazu hier:

http://www.wallstreetjournal.de/article/SB10001424127887323751104578150543616209314.html

Selbst Juristen halten es für ausgeschlossen, dass sich die angestrebte Beschränkung auf Viagogo halten lässt. Ist erst ein Türchen geöffnet, wird es sich nicht verhindern lassen, weitere zu öffnen.

Aktuell befinden wir uns in einem luftleeren Raum, der ganz spezielle Blüten treibt. Unser S04-Vorstand bestätigt auch offiziell, derzeit gegen einen zukünftigen Vertragspartner nicht vorzugehen. Der Vertrag mit Viagogo gilt erst ab dem 01.07. Man schaue sich mal an, was derzeit durch dieses Stillhalteabkommen bereits passiert:

Vor zwei Wochen haben wir diese Zahlen ausgewertet und Viagogo hinsichtlich des seit langem ausverkauften Derbies analysiert. Es ist erschreckend:

Es werden 1805 Karten in 365 Angeboten beworben.
Diese Karten haben einen Normalpreis von 64.545,- EUR
Inkl. Nebenkosten werden diese für 619.584,- EUR angeboten.
Der höchste Aufschlag beträgt über 3200 %, der niedrigste 380 %
Kinderkarten gibt’s für schlappe 153,26 EUR

Wer’s gerne komfortabler mag kommt für 568,65 EUR in Block D2, muss aber noch ’nen Kumpel finden, der bereit ist, das gleiche zu bezahlen.

Das ist die aktuelle Situation in der Schwarzmarktbekämpfung von Schalke. Dagegen wird nicht vorgegangen. Und es ist „nur“ das Derby. Gegen Istanbul werden wir ein Auswärtsspiel auf Schalke erleben. Da sieht man, wie Appelle an den wahren Fan verhallen. Es wird immer genug geben, denen solche Appelle egal sind. Was nicht strafbar ist wird auch genutzt. Man kann Einbrechen nicht verhindern, indem man es in einer Stadt erlaubt und auf 200,- € pro Diebstahl deckelt, an den Ehrlichen aber appeliert, nur zu gucken. Hunderte werden ihr Karten fortan gewinnbringend veräußern. Scheiß was auf die Ehre. Glückauf fürs Portemonnaie. Die Leidtragenden werden wir echten Fans sein.

Viagogo wird auf der Homepage des S04 als Tickethändler eine riesige Werbeplattform bekommen. Des weiteren wird Bandenwerbung bei Spielen unseres Vereins laufen. Der Bekanntheitsgrad dieses Händlers wird durch die Mithilfe von Schalke 04 enorm steigen.

Hier findet man übrigens breite Usermeinungen zum allgemeinen Stimmungsbild zu Viagogo. Dieser Partner gilt zu allem Überfluss vielen auch noch als unseriös:

http://www.shopvote.de/bewertung_viagogo_de_1645.html

Trotz massiver Proteste, die sich unter den Schalke-Mitgliedern breitmachen, fühlen wir uns wie viele tausende anderer Fans vom Fanclubverband SFCV im Stich gelassen, der sich in seiner Argumentation auf Vereinsseite stellt. Aber wen wundert das nach der Neuausrichtung des SFCV im vergangenen Jahr, bei der alle gewerblichen Aufgabenbereiche in den S04 eingegliedert wurden und viele bereits einen Verlust der Unabhängigkeit und Eigenständigkeit des SFCV befürchteten.

Die Ultras haben nach der letzten SFCV-Sitzung schnell an der Reißleine gezogen und Ihren Austritt erklärt. Hier die Begründung:

http://ultras-ge.de/?p=3402

Man kann sicherlich bei jedem neuen Sponsor unterschiedlicher Meinung sein, wie Peter Peters betont. Aber Schalke ist keine Demokratie. (Das hat er so gesagt, das hat er wirklich so gesagt! Ich war dabei!) Hier reagiert jedoch die Schalker Mitgliedschaft mit breitem Kontra. Denn hier ist der Fan betroffen. Es kann und darf nicht sein, dass unsere Vereinsoberen den Schwarzmarkt legalisieren, das Leitbild mit Füßen treten, die Interessen der Fans missachten und unsere Fankultur massiv verändern wollen.

Zur Erinnerung. In unserem Leitbild heißt es: „4. Der FC Schalke 04 ist als Kumpel- und Malocher-Club entstanden. Daher ermöglicht unser Verein im Rahmen seiner wirtschaftlichen Verhältnisse seinen Anhängern aus allen gesellschaftlichen Schichten die Teilnahme am Vereinsleben und den Besuch der Spiele.“

In jeglichen Gremien bläst unseren Vereinsoberen derzeit heftiger Wind entgegen und man beginnt sich zu positionieren. Was andere können, können wir auch:

Die Hamburger Fans haben es geschafft, den Deal mit Viagogo zu kippen. Bayern will den Viagogo Vertrag auslaufen lassen (allerdings gibt es dort auch nur die Möglichkeit, seine Karten ohne Aufschlag einzustellen.)

Dortmunds Watzke hat sich zu Viagogo wörtlich so geäußert: „Das passt nicht in unsere Philosophie!“ – Ein Stich ins Herz eines jeden Schalkers. So eine Äußerung hätte ich mir von unseren Vereinsbossen erhofft.

Aber zum Glück regt sich was auf Schalke:

Der Protest bündelt sich derzeit bei zwei engagierten Supporters-Club Mitgliedern. Dort wird für eine Außerordentliche Mitgliederversammlung, also für maximalen Druck geworben. Dies können wir nur unterstützen und wir, der K-102 Vorstand haben bereits unsere Unterschrift abgegeben und eingesandt. Schalke muss wieder spüren, dass wir ein Verein sind, in dem die Mitglieder das Sagen haben. 10% der stimmberechtigten Mitglieder müssen für eine AMV stimmen, dann muss Schalke diese durchführen. Viagogo muss unserer Meinung nach Schalke 04 um die Ohren fliegen!

„In den Farben getrennt, in der Sache vereint.“ Getreu diesem Motto hat haben die HSV-Fans die Domain ViaNogo-Domain an die Schalke-Fans weitergegeben:

http://www.vianogo.de/

Wir appellieren an Euch, sofern ihr S04-Mitglieder seid, den dortigen Antrag auf eine Außerordentliche Mitgliederversammlung auszufüllen (Mit Mitgliednummer, sonst wertlos!) und anschließend einem von uns K-102 Vorstandsmitgliedern im Original zu übergeben (keine Mail, keine Kopie). Wir machen dann eine gesammelte Postsendung fertig.

Ausführliche Berichte zu den letzten Gesprächsrunden, bei denen auch Kommando-Vorstandsmitglieder zugegen waren, findet man hier. Also falls sich jemand noch tiefer in das aktuelle Geschehen einlesen möchte, bitteschön:

http://www.fankultur.com/blog/kurvenstar04/item/1166-pakt-mit-dem-teufel-drogen-schalke-auf-dem-strich-der-kartenpreisausschuss-und-der-viagogo-deal

http://www.fankultur.com/blog/kurvenstar04/item/1203-die-nächste-krisensitzung,-dasselbe-problem-schalker-wut-auf-vianogo-oder-„ein-schlag-in-die-fresse-und-ein-tritt-in-die-eier“

http://www.fankultur.com/blog/kurvenstar04/item/1169-schalkefans-gegen-viagogo-plebiszit-an-der-bande-und-bald-auf-mitgliederversammlung

Die aktuelle Diskussion findet auf Facebook in der Gruppe „Schalkemitglieder-intern“ statt. Man muss sich dort anmelden. Wenn man „gefällt mir“ klickt, erhält man nach einiger Zeit eine Bestätigung. Dann kann man sich hier an der regen Diskussion beteiligen und den Stand der Dinge verfolgen.

https://www.facebook.com/groups/472991399427355/

Aktuell ist eine für das Spiel gegen Düsseldorf geplante Flyeraktion auf Schalker Gelände verboten worden. Schalke nimmt den Widerstand scheinbar sehr ernst. Derzeit kümmert man sich um Maßnahmen vor dem Stadion.

Wir, das Kommando 102, möchten diesen Widerstand unterstützen, sofern ihr diesen als Mitglieder mittragt. Ansonsten eben jeder für sich. Sollte es K-102 Mitglieder geben, die gegen ein klares ViaNogo-Bekenntnis unseres Fanclubs in seiner Außendarstellung sind, bitten wir um entsprechende Rückmeldung.

Das einzig schöne an Viagogo: Die Schalker Fanszene wächst wieder zusammen…

Glückauf und einen erfolgreichen Spieltag wünscht

Euer Kommando 102 – Vorstand

P.S. Mit Rudi wär das nicht passiert. Rudi Aussauer unterstützt die Initiative ViaNogo.

Advertisements